Wie erkennt man das der Katalysator kaputt ist?

Hier sind ein paar Symptome für einen defekten Katalysator aufgeführt. Kann der Katalysator seinen Zweck zur Verringerung der Emissionswerte nicht gewährleisten, ist er umgehend auszuwechseln. Der Katalysator wandelt für Menschen giftige in ungiftige Abgase um. Das Funktionsprinzip eines Katalysators ist hier zu finden.

Um den Wirkungsgrad oder die Funktionsfähigkeit eines Katalysators zu bestimmen, ist dies nur mit einer Abgasuntersuchung möglich. Es gibt allerdings ein paar Anzeichen oder Indizien, woran man erkennt, dass man den Katalysator überprüfen lassen sollte.

  • Klappernder oder rasselnder Katalysator durch defekte Keramikwaben (Abklopfen)
  • Erhöhte Lautstärke bzw. ein hohleres Röhren (im Vergleich zum Normalbetrieb)
  • Unruhiger Leerlauf
  • Leistungsverlust beim Anfahren (Notlaufprogramm >> rote Motorleuchte an)
  • Sichtbare Russausstöße am Auspuff beim Diesel
  • Sichtbare Mängel: Rost, Löcher
  • Allgemeine Warnanzeige/Symbol im Tacho

Ist Ihr Katalysator kaputt, suchen Sie schnellstmöglich eine Werkstatt auf!

Ursachen für einen defekten Katalysator

Oft ist ein Defekt nicht sofort erkennbar, moderne Autos habe zwei Lambda Sonden, die die Funktion des Katalysators ständig überprüfen. Die Warnkontrolllampe leuchtet im Tacho bei Defekt auf. Bei Autos vor 2008 wird es schwierig werden mit der Warnlampe, da hier der Wert der Lambda Sonde vor dem Katalysator gemessen wird. Hat man öfter eine Fehlzündung gelangt unverbrannter Kraftstoff in den Katalysator und entzündet sich. Bei Problemen mit der Zündanlage wird dadurch die Katalysatoren Beschichtung beschädigt. Durch eine schlechte Qualität des Kraftstoffes, zu bleihaltiges Benzin, kann der Kat unbrauchbar werden.

Wo kann man einen Katalysator überprüfen lassen?

Fährt man wissentlich mit einem kaputten Katalysator, ist man ein aktiver Umweltverschmutzer und nebenbei ein Steuerbetrüger, nicht ohne Grund gibt es verschiedene Abgas Klassen mit unterschiedlicher Kraftfahrtsteuer. In einer Fachwerkstatt ist ein defekt professionell mit Diagnosegeräte und Abgastester überprüfbar.

Katalysatoren Recycling – Edelmetallrecycling

Einer unserer Hauptsäulen ist die Rückgewinnung von Edelmetallen bei Katalysatoren, indem wir Ihre alten oder defekten Katalysatoren aufkaufen. Metall Katalysatoren, Keramik Katalysatoren oder das bereits zerlegte Katalysatorenmaterial wird wie Mehl zermahlen, um die Platingruppenmetalle (PGM = Platinum Group Metals) herauszufiltern. In einem Katalysator befindet sich Platin, Palladium und Rhodium, doch zu der PGM gehören noch Ruthenium, Osmium und Iridium. In ihren chemischen und physikalischen Eigenschaften ähneln sie sich sehr und werden bei Minenausgrabungen geborgen.

Platin und Palladium sind zum einen in chemischen Reaktionen sehr träge, sowie zu bestimmten Substanzen weisen sie eine sehr hohe Reaktivität auf, sind also sehr katalytisch. Palladium hat die höchste Absorptionsfähigkeit gegenüber aller Elemente zu Wasserstoff. Deswegen werden sie neben dem Elektrobereich, der Zahnmedizin, der Schmuckbranche, in der Industrie und speziell im Automobilsektor im Bau von Katalysatoren verwendet.

Südafrika und Russland Platin Hauptförderer

Südafrika und Russland sind die Hauptlieferanten bezogen auf die Minenproduktion. Wobei Südafrka ca. 70% der weltweit benötigten Menge an Platin produziert und liefert. Noch ist der Automobilsektor der Hauptverwendungszweck dieser Metalle für die Katalysatoren, denn außer Elektroautos kommt kein Auto ohne sie aus.

Der größte Recyclingmarkt und das größte Recyclingpotential von Platin stellen die Auto Katalysatoren dar. In der folgenden Grafik wird deutlich, wie viel Platin von Schmuck, Elektroschrott und Katalysatoren weltweit zurückgewonnen wird. Wenn man dabei bedenkt, dass ca. 46% des weltweiten Platinverbrauches für Katalysatoren verwendet wird und über 90% des zu recycelten Platins aus Katalysatoren stammt, wird jedem klar, wie wichtig und effektiv das Recycling ist. Im Vergleich dazu werden ca. 33% des weltweiten Platinverbrauches für die Schmuckindustrie verwendet und davon wird nur ca. 8% wieder zurückgewonnen. Die restlichen 21% des weltweit verwendeten Platins teilt sich in 3% der Elektrobranche, 9% für Raffinierung und Chemie, 0,5% Medizin und der Rest von ca. 8,5% aus anderen Anwendungen.

Durch die Nachfrage nach Hybrid- und Elektrofahrzeugen, nicht zuletzt durch die gesetzlichen Bestimmungen bis 2050, wird der Verbrauch für Platin und Palladium zukünftig stetig weiter sinken.

Wie wichtig Europa ist, wird in der folgenden Grafik klar. Europa macht weltweit an Katalysatoren Recycling mehr als die Hälfte aus. Jeder recycelter Katalysator zählt ;)

Quelle Grafik 1 & 2: CPM G ROUP P LATINUM G ROUP M ETALS Y EARBOOK 2017 – Seite 54

Man sieht deutlich nach der Weltwirtschaftskrise ein absinken des Recyclings für Katalysatoren, was auf den sinkenden Preis der Rohstoffe zurückzuführen ist. Generell gilt bei hohen Preisständen, dass mehr Menschen Profit machen wollen und Recyceln. Dabei sollte jedem bewusst sein, dass Recycling sich immer lohnt und unsere Umwelt schont vor weiteren Ressourcenausbeutung.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.