Edelmetalle in Katalysatoren

Warum werden Edelmetalle in Katalysatoren verwendet?

Katalysatoren enthalten Edelmetall wie Platin, Palladium und Rhodium. Diese werden als Platingruppenmetalle bezeichnet. Im Inneren eines Katalysators ist der Keramik-Kern, welcher auch als Monolith bezeichnet wird. Dieser ist mit einer Schicht überzogen und enthält die High-Tech Edelmetalle. Je nach Katalysator Typ, sprich Größe und Qualität, können die Katalysatoren mehrere Gramm von den Edelmetallen enthalten. Im Schnitt sind es ungefähr 3 Gramm. Es gibt aber auch Katalysatoren, wo deutlich mehr drin sind. Der Recyclingwert wird allerdings auch von den verwendeten Edelmetallen bestimmt. Ist Platin enthalten, dann kann aus 500 Gramm Monolith 1 Gramm von dem wertvollen High-Tech Rohstoff Platin gewonnen werden.

Warum gerade Edelmetalle?

Edelmetalle sind korrosionsbeständig, können also nicht rosten. Ausschließlich sehr hohe Temperaturen können sie zerlegen. Chemisch gesehen können Edelmetalle Reaktionsbeschleuniger sein. Die Edelmetalle können selbst mit anderen Stoffen eine Verbindung eingehen und mit ihnen reagieren als auch eine Reaktion bei anderen Stoffen auslösen, ohne selbst dabei zu reagieren und sich „aufzubrauchen“. Bei Katalysator ist dies der Fall. Die Edelmetalle werden nicht über die Zeit aufgebraucht.

Edelmetalle können anderen Stoffen leichter Elektronen aus der äußersten Atomschale entreißen als umgekehrt. Es wird mit allen Elementen eine Verbindung eingegangen, die ein Elektron in der äußeren Schale zu viel haben und fleißig eine Reaktionspartner suchen. Dadurch zerlegen sie andere Molekül-Verbindungen oder halten sie fest, somit können die Abgase schneller und einfacher mit Sauerstoff reagieren. Bei den Gasen Kohlenmonoxid, Stickoxiden und unverbrannte Wasserstoffgase ist das so. Genau diese Gase entstehen während des Verbrennungsvorgangs im Motor eines Autos. Durch die chemischen Reaktionen entstehen weniger für Menschen gefährliche Stoffe. Die Platingruppenmetalle sorgen ausschließlich dafür, dass die Reaktionen mit dem Sauerstoff schneller und auch bei niedrigeren Temperaturen ablaufen.

Wenn man ganz genau hinschaut, dann ist auch nicht die Menge des Edelmetalls ausschlaggebend dafür wie effizient ein Katalysator ist. Es ist nur die oberste Atomschicht des Platins oder Palladiums, welche eine Reaktion hervorrufen. Deswegen ist die Oberflächengröße eines Katalysators so extrem wichtig. Je mehr Edelmetall Atome auf der Oberfläche, desto reiner sind die Abgasemissionen.

Es gibt allerdings Faktoren, die den Edelmetallen schädigen können und dadurch den Katalysator unbrauchbar und unwirksam machen. Wird beispielsweise verunreinigter Kraftstoff getankt, dann kann sich eine Schicht auf den Washcaot legen. Der Washcaot ist die Edelmetallschicht auf dem Keramikkörper. Es kann auch passieren, dass der Katalysator gebrochen oder ausgebrannt ist, besser gesagt der Monolith im Inneren.

Durch die feinen wabenartige Keramikkanäle entsteht eine extrem große Oberfläche. Je mehr Fläche zur Verfügung steht, desto effektiver ist der Katalysator. Ganz schadstofffreie Autos gibt es noch nicht, außer ein 100%iges Elektroauto. Dazu haben wir auch einen Artikel mit dem Namen Katalysatoren bei Elektroautos.

Wie viele Edelmetalle werden weltweit in Katalysatoren verwendet?

Die High-Tech Edelmetalle werden auch in anderen Branchen wie Medizintechnik, Computerentwicklung und Laborgeräten verwendet. Weltweit macht der Verbrauch der genannten Edelmetalle für Katalysatoren einen Anteil von schätzungsweise 30-40% aus. Deswegen ist es auch genauso wichtig, eine sinnhafte und strukturierte Rückgewinnung dieser Katalysatoren Stoffe anzustreben. Der Recycling Prozess fängt beim Einzelverbraucher an und hört bei der Industriebranche auf.

Viele Menschen wissen nicht, was ein Katalysator für einen Wert haben kann und schon gar nicht wie sie diesen entwerten sollen. Dabei ist das Recycling doppelt lohnend, zum ersten können Sie ganz bequem Ihren Katalysator einfach über den Postweg an uns verschicken und zweitens bekommen Sie auch noch den Materialwert ausgezahlt. Dies geschieht schnell, einfach und sicher. Hier gibt es mehr zu dem Thema Katalysatoren Ankauf per Postweg.

Es gibt nur zwei wichtige Faktoren zu berücksichtigen. Zum einen muss der Katalysator heil sein und darf keine Schweißnähte aufweisen oder klappern. Zum Zweiten kaufen wir ausschließlich original Hersteller Katalysatoren auf. Keine Aftermarket Katalysatoren! Sollten Sie sich nicht sicher sein, einfach ein Foto per Whatsapp oder per Mail an uns schicken. Wir sagen Ihnen dann, was Sie für einen Katalysator haben.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.